Eigenschaften und Erkennung von Fasern

Eigenschaften und Erkennung von Fasern
Bei einer fehlenden Kennzeichnung gibt es einfache Prüfmethoden den Faserstoff zu analysieren.
Man benötigt für die Erkennung des Mikroskopischen Bildes ein gutes Mikroskop. Gut erkennbar sind die typischen Längsansichten bei Baumwolle und Wolle.
Zur Brennprobe hält man eine Faser mit einer Pinzette waagrecht in eine Flamme. Es werden das Verhalten in der Flamme, die Verbrennung, der Geruch und der Rückstand beobachtet.
Um die Länge der Faserenden zu beurteilen wird das Gewebe bei der Trockenreißprobe angeschnitten und weiter per Hand aufgerissen.
Bei der Nassreißprobe wird der Faden mit Wasser benetzt. Entscheidend ist das Verhalten des Fadens an der benetzten Stelle.
Chemikalien müssen für mehrere Stunden in die Faser einwirken, Säuren werden konzentriert verwendet.

In der nachfolgenden Tabelle werden für die wichtigsten Fasern, die Prüfmethoden sowie die Erkennung vorgestellt.

Faserstoff Fasersubstanz Mikroskopisches Bild Brennprobe
(unbehandelte Faser)
Sonstige Erkennungs-methoden
Kurzzeichen Aufbau der Makromoleküle Faserquerschnitt und Längsansicht der Faser V = Verbrennung
G = Geruch
R = Rückstand
L = Löslichkeitsprobe
R1 = Trockenreißprobe
R2 = Nassreißprobe

 

Naturfasern pflanzlich

Baumwolle CO Zellulose Bohnenförmig V: nachglühend, hell, schnell
G: ähnlich verbranntem Papier
R: Flugasche hellgrau
L: Schwefelsäure 
R1: kurze Faserenden
R2: hohe Nassfestigkeit
Leinen 
Li
Zellulose Unregelmäßig V: nachglühend, hell, schnell
G: ähnlich verbranntem Papier
R: Flugasche hellgrau
L: Schwefelsäure 
R1: lange Faserenden

 

Naturfasern tierisch

Wolle 
WO
Keratin (Eiweiß) rund bis oval V: brodelnd, langsam, 
G: ähnlich verbranntem Horn
R: Schlacke, bröselig
L: Lithiumhyapochlorid 
L: Starke Lauge löst Wolle
Seide
SE
Fibroin (Eiweiß) abgerundet V: brodelnd, langsam, 
G: ähnlich verbranntem Horn
R: Schlacke, bröselig
L: Lithiumhyapochlorid: Schwefelsäure löst Seide

 

Chemiefasern zellulosische

Viskose
CV
Zellulose
(regeneriert)
je nach Verfahren V: nachglühend, hell, schnell
G: ähnlich verbranntem Papier
R: Flugasche hellgrau
L: Schwefelsäure 
Salzsäure löst Viskose
R2: geringe Nassfestigkeit
Modal
CMD
Zellulose
(regeneriert)
je nach Verfahren V: nachglühend, hell, schnell
G: ähnlich verbranntem Papier
R: Flugasche hellgrau
L: Schwefelsäure 
L: Salzsäure löst Modal
R2: geringe Nassfestigkeit
Acetat
CA
Zellulose
acetat
e nach Verfahren V: tropft, schmilzt, brodelt
G: nach Essig
R: hart und nicht zerreibbar
L: Acceton und Essigsäure lösen Acetat
L: Dichlormethan löst Acetat

 

Chemiefaser synthetische

Polyester
PES
Polyethylen-
therephthalat
je nach Düsenform V: zieht Fäden, tropft, schmilzt, rußt, schrumpft, 
R:hart, und nicht zerreibbar
L: Dichlorbenzol und Schwefelsäure lösen Polyester
Polyamid
PA
Polycaprolactarn; AH Salz je nach Düsenform V: zieht Fäden, schmilzt, schrumpft, 
R:hart, und nicht zerreibbar
L: Ameisensäure und Salzsäure lösen Polyamid
Polyacryl
PAN
Polyacyrlnitril je nach Verfahren V: tropft, rußt, schmilzt, schrumpft, 
R:hart, und nicht zerreibbar
L: Dimethylformamid und Salpetersäure lösen Polyacryl
Polypropylen
PP
Polypropylen je nach Düsenform V: tropft, schmilzt, brennt, schrumpft
R:hart, und nicht zerreibbar
L: Xylol löst Polypropylen
Elastan
EL
Polyurethan fibrillenartig V: brennt, tropft, schmilzt, schrumpft
R:hart, und nicht zerreibbar
L: Cyclohexanon und Dichlorbenzol lösen Elastan
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.