Blog von kissendirekt.de

OEKO-TEX® Standard 100

Mit dem OEKO-TEX® Standard 100 wird ein Prüf- und Zertifizierungssystem vergeben, dass alle Verarbeitungsstufen bei Textilien überprüft.
Chemiefaser aus synthetischen Polymeren: Polyvinylchlorid (PVC)
Ausgangsstoffe für die Herstellung ist der fossile Energieträger Erdöl

Chemiefaser aus synthetischen Polymeren: Fluoro

Fluoro: Chemiefaser aus synthetischen Polymeren, ein Kunststoff der vielseitige Eigenschaften hat.

Chemiefaser aus synthetischen Polymeren: Elastan

Elastan ein vielseitiger Kunststoff mit hoher Dehnung. Einsatzgebiet hauptsächlich im Mieder- und Bademodenbereich.
Chemiefaser aus synthetischen Polymeren: Stoffe aus Polyacryl und Modacryl, Herstellung und Einsatzgebiete

Chemiefaser aus synthetischen Polymeren: Polyester

Die Herstellung erfolgt mit organischer Terephthalsäure.
Terephthalsäure wird durch Oxidation (chemische Reaktion) mit der Hilfe von Katalysatoren (meist eine Kombination aus Cobalt, Mangan und Brom) aus p-Xylol (Rohstoffquelle für Xylol sind Steinkohle und Erdöl) hergestellt.

Chemiefaser aus synthetischen Polymeren: Polyamid

Die beiden wichtigsten Polyamide sind Polyamid 6 und Polyamide 6.6.
Ausgangsstoffe für die Herstellung sind fossile Energieträger wie Erdöl, Erdgas und Kohle.

Spinnverfahren zur Herstellung von Chemiefasern

Spinnverfahren zur Herstellung von Chemiefasern

Man unterscheidet drei verschiedene Spinnverfahren. Der Ausgangsstoff wird in einem Behälter gelöst (bei Nass- und Trockenspinnverfahren) oder geschmolzen (beim Schmelzspinnverfahren), mit einer Pumpe durch die Spinndüse durch einem Medium gepresst, in dem sich der Faden (Filament) bildet und danach verstreckt und aufgewickelt.
Chemiefasern aus synthetischen Polymeren - Spinnmassen für synthetische Chemiefasern

Acetatverfahren und Triacetat

Beim Acetatverfahren wird Zelluloseacetat erzeugt. Essigsäure geht mit der Zellulose eine chemische Verbindung ein

Kupferoxidammoniakverfahren

Kupferverbindung und Kupferoxid werden in wässrigem Ammoniak gelöst. Darin wird dann die Zellulose aufgelöst. So gewonnene Faser ist heißt Cupro

Lösemittelverfahren

Ausgangsmaterialen sind bei der Herstellung nach diesem Verfahren ebenfalls der aus verschiedenen Hölzern gewonnene Zellstoff. In einem Arbeitsprozess wird der Zellulose ein Lösungsmittel zugesetzt, das Aminoxid. Es entsteht eine zähflüssige Spinnmasse
2 von 5